Cocon Dessous

Hauptgasse 27 / CH-9050 Appenzell
Ausbau / Laden / 2011-2012

Projekt

Der neue Ladenausbau für 'cocon dessous' befindet sich im Haus zur Platte, an prominenter Lage an der Hauptgasse von Appenzell. Die tiefen Fenster- und Eingangsnischen mit gewölbten Sturz und Natursteingewänden lassen das stattliche Alter des Gebäudes erahnen, welches erstmals vor dem Dorfbrand im 16. Jahrhundert als Pfarrhaus schriftlich erwähnt wird, und danach lange Zeit als Eisenwarenhandlung genutzt wurde.

Die Kundschaft soll sich im Laden wohlfühlen. Das Ladenlokal möchte den Kundinnen ein privates Umfeld beim Betrachten der Auslagen und bei der Anprobe bieten, eine Art Boudoir.
In einem Regal werden die Ausstellungsstücke präsentiert. Dieser L-förmige Einbau definiert den Hauptraum und führt mit seiner gerundeten Form zu den Umkleidekabinen.

Ein mintfarbener Vorhang kleidet diese vollständig aus. Er schafft zusammen mit dem Teppich und dem gedämpften Licht eine intime Stimmung. Das dicht bestückte Gestell ermöglicht, die Ladenfläche weitgehend von weiteren Auslagen freizuhalten. Der Ladentisch als Zentrum und Drehpunkt, wird betont durch zwei kugelförmige Pendelleuchten.
Die Nischen entlang der Aussenwand dienen als Schaufenster, Auslage und Sitzgelegenheit.

Die helle Farbgebung und die Lichtführung betonen Nischen und Gestelle. Der warme, dunkle Grauton der Wände kontrastiert und lässt die Wand optisch zurücktreten. Der bestehende Tonplattenboden und die erst vor kurzem eingebaute Kassettendecke in Fichte wurden aus Kostengründen belassen. Die Decke wird weiss gestrichen und öffnet den Raum mit seiner spiegelnden, hellen Oberfläche.

Zusammen mit den farbig gestrichenen Oberflächen, den weissen Einbauten, dem Tonboden und dem Vorhang vervollständigt die Eiche der neuen Eingangstüre und der bestehenden Einbauten aus der Zeit der Eisenwarenhandlung die Materialpalette.

Auftraggeber / Anita Eyacher
Auftragsart / Direktauftrag
Lichtplanung / Thomas Luminati / Trogen